Transfergesellschaften

Wir sind Ihr Ansprechpartner bei der Durchführung einer fairen und sozialverträglichen Transfergesellschaft sowie einer unternehmensfinanzierten Beschäftigungsgesellschaft. Unser Ziel ist, dass die Teilnehmer der Transfergesellschaften – unabhängig davon, ob es sich um Führungs- oder Fachkräfte handelt – eine neue, nachhaltige, berufliche Perspektive erhalten.

Seit 1999 führen wir faire und sozialverträgliche Transferprojekte durch. Die GS Consult GmbH hat seitdem mehrere Tausend Menschen aus verschiedensten Branchen in ganz Deutschland erfolgreich in ein neues Arbeitsverhältnis begleitet.

Information für Arbeitgeber

Wer sich mit Umstrukturierungen wie Schließungen, Fusionen oder Standortverlagerungen und damit verbundenem Stellen- bzw. Personalabbau auseinanderzusetzen hat, muss nicht nur ein ungeliebtes Thema anpacken. Sofort ist Expertenwissen im Umgang mit der schwierigen Situation gefragt:

  • Welche Möglichkeiten gibt es, um Kosten einzusparen und gleichzeitig personelle Maßnahmen fair und professionell umzusetzen?
  • Wann kann ich eine Transfergesellschaft einrichten?
  • Wie lässt sich die Krise ohne andauernden Image-Schaden bewältigen?

Oft herrscht Unsicherheit über die sinnvolle, kostenreduzierende Nutzung von finanziellen Förderinstrumenten. Vor allem durch Transferleistungen lassen sich Einsparungen in erheblichen Größenordnungen realisieren, die den Betroffenen zu Gute kommen.

Uns gelingt es gemeinsam, den Weg in den beruflichen Neustart fair und sozialverträglich einzuschlagen. Wir bieten Ihnen maßgeschneiderte Lösungen! Sagen Sie uns, was Sie benötigen, wir sagen Ihnen, wie es geht.

Information für den Betriebsrat

Wenn in Ihrem Unternehmen Personal abgebaut werden muss, stehen Sie als Betriebsrat in einer besonderen Verantwortung.

Ein Sozialplan, der nur die Abfindung regelt, genügt heute nicht mehr – Geld ist schnell ausgegeben. Die betroffenen Kollegen und Kolleginnen erwarten eine echte Perspektive für ihre berufliche Zukunft. Das Stichwort dabei heißt „Transfermaßnahmen“.

Wir beraten und unterstützen Betriebsräte seit 1999 erfolgreich dabei, die verschiedenen Transferinstrumente des SGB III effektiv einzusetzen und dadurch einen möglichst hohen Nutzen für die Beschäftigten zu erzielen.

Unser Angebot für Sie:

  • Wir beraten und begleiten Sie in allen Phasen: von der Verhandlung des Interessenausgleichs und Sozialplans bis zur konkreten Durchführung der Transfermaßnahmen
  • Wir helfen Ihnen dabei, die für Ihr Unternehmen passenden Transferinstrumente auszuwählen
  • Wir führen die Transfermaßnahmen in enger Zusammenarbeit mit Ihnen durch

Sprechen Sie uns gerne an!

Information für Arbeitnehmer

Ihre Stelle fällt weg. Sie erhalten das Angebot in eine Transfergesellschaft zu wechseln. In diesem Zusammenhang stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Was ist eine Transfergesellschaft?
  • Bin ich in der Transfergesellschaft arbeitslos?
  • Muss ich mich bei der Agentur für Arbeit melden?
  • Bin ich sozialversichert?
  • Wie sieht meine Arbeit in der Transfergesellschaft aus?
  • Muss ich auch als Teilzeitkraft Vollzeit arbeiten?
  • Was passiert zum Ende der Transfergesellschaft?

Unsere Vorteile für Sie als betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer:

  • Wir unterstützen Sie in dieser ungewohnten und beängstigenden Situation
  • Jeder Teilnehmer bekommt eine zielgerichtete, qualitative, berufliche Beratung und vor allem individuelle Betreuung durch uns
  • Wir arbeiten mit unserem erfolgserprobten didaktischen, vermittlungsorientierten Konzept
  • Wir gewährleisten ein hohes und einheitliches Beratungsniveau
  • Jeder Teilnehmer erhält einen von uns zusammengestellten Ratgeber für den gesamten Bewerbungsprozess
  • Wir sind der Begleiter auf Ihrem Weg zum neuen Arbeitsplatz
  • Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen neue Perspektiven und unterstützen Sie wirksam bei der Zielfindung und bei der Verfolgung der Ziele

Unser Ziel

Ihre neue nachhaltige berufliche Perspektive!

Für den Weg dorthin finden Sie hier 10 Tips für Ihre erfolgreiche Bewerbung!

Fragen & Antworten

1. Was ist eine Transfergesellschaft?

Eine Transfergesellschaft nimmt als Träger von "Transferleistungen" den Arbeitnehmer für einen begrenzten Zeitraum auf - mit dem Ziel, ihn in ein neues, für Sie passendes Arbeitsverhältnis zu begleiten. Bei Übertritt in die Transfergesellschaft wird der betroffene Arbeitnehmer nicht arbeitslos, sondern erhält inhaltliche und finanzielle Unterstützung dabei, einen neuen Arbeitsplatz zu finden. In dieser Zeit ist der betroffene Arbeitnehmer bei der Transfergesellschaft angestellt und bezieht ein Entgelt. Die Höhe des Entgeltes richtet sich nach den Festlegungen im Sozialplan.

Der Übergang erfolgt durch Abschluss eines "Dreiseitigen Vertrages" (Mitarbeiter/Unternehmen/GS Consult GmbH): Dieser enthält die Aufhebung des bisherigen Arbeitsverhältnisses und den gleichzeitigen Abschluss eines neuen befristeten Arbeitsvertrages mit der GS Consult GmbH. Die Laufzeit beginnt und endet zu den im Dreiseitigen Vertrag festgelegten Zeitpunkten.

Ausnahme: Der Arbeitnehmer kündigt den Dreiseitigen Vertrag vor dem Ablauf der Vertragslaufzeit, weil er in ein neues Beschäftigungsverhältnis wechselt.

In einer Transfergesellschaft wird der Arbeitnehmer in ein befristetes und sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis bei der GS Consult GmbH übernommen und ist damit nicht arbeitslos, sondern Arbeit suchend.

2. Wer kann in eine Transfergesellschaft wechseln?

Das Angebot zum Eintritt in die Transfergesellschaft wird den vom Stellenabbau Betroffenen vom Arbeitgeber unterbreitet. Grundlage ist das vor Beginn einer Transfergesellschaft notwendige „Profiling“ (Standortbestimmung mit einer Stärken- und Schwächenanalyse). Mitarbeiter, die einem besonderen gesetzlichen oder tariflichen Kündigungsschutz (z. B. Mutterschutz) unterliegen, haben keinen Anspruch auf Eintritt in die Transfergesellschaft. Wer nach Ablauf der individuellen Kündigungsfrist ohne Abschläge eine gesetzliche Rente beziehen kann, kann ebenfalls nicht in die Transfergesellschaft aufgenommen werden.

3. Welche Vorteile bringt die Transfergesellschaft dem Arbeitnehmer?

Der betroffene Arbeitnehmer bewirbt sich nicht aus der Arbeitslosigkeit heraus um eine neue Arbeitsstelle. Sie stehen in einem Beschäftigungsverhältnis, während Sie Ihre Vermittlungschancen auf dem ersten Arbeitsmarkt durch zahlreiche Maßnahmen verbessern (z.B. durch Ruhendstellung und/oder Probearbeit). Besonders die Kontakte von der GS Consult GmbH zu potenziellen Arbeitgebern und öffentlichen Institutionen, wie der Agentur für Arbeit, sind bei der Akquise offener Stellen hilfreich. 

4. Meldung bei der Agentur für Arbeit?

Zur Erfüllung der Voraussetzungen für den Bezug von Transferkurzarbeitergeld muss sich jeder Teilnehmer einer Transfergesellschaft bei der Agentur für Arbeit am Wohnort Arbeit suchend melden.

Die befristete Beschäftigung bei der GS Consult GmbH wird von der Agentur für Arbeit als Beschäftigungszeit anerkannt.

5. Wie sieht die Arbeit in der Transfergesellschaft aus?

In der Transfergesellschaft wird nicht operativ gearbeitet, sondern die Zeit aktiv genutzt, um bei potenziellen neuen Arbeitgebern erfolgreich Bewerbungen zu platzieren. Dies wird durch intensive Beratung und Betreuung ermöglicht. Außerdem erhält jeder Teilnehmer in der Transfergesellschaft die Möglichkeit, sich fachlich weiterzuqualifizieren.

Das inhaltliche Programm in der Transfergesellschaft finden Sie in unserer Informationsbroschüre.

6. Wie hoch ist das Entgelt in der Transfergesellschaft?

Bei dem Entgelt in der Transfergesellschaft handelt es sich um ein durch den alten Arbeitgeber aufgestocktes Transfer-Kurzarbeitergeld: Das Entgelt besteht somit aus dem Transfer-Kurzarbeitergeld der Arbeitsagentur (60% bzw. 67% mit Kindern), das aufgestockt wird.

Das Transfer-Kurzarbeitergeld ist steuerfrei. Es unterliegt jedoch dem Progressionsvorbehalt, d.h.: Es wird selbst nicht besteuert, wird aber, wenn z. B. mit dem Partner gemeinsam veranlagt wird oder anderweitige Einkünfte bestehen, zur Ermittlung des Steuersatzes für das zu versteuernde Einkommen herangezogen.

7. Was passiert zum Ende der Transfergesellschaft?

Wenn ein Teilnehmer während der Zeit bei der GS Consult GmbH nicht vermittelt werden konnte, muss dieser sich spätestens drei Monate vor Ablauf seines befristeten Arbeitsvertrages bei der zuständigen Agentur für Arbeit gem. § 37b SGB III Arbeit suchend melden. Diese Arbeitsuchendmeldung gem. § 37b SGB III wird nicht durch die in der Regel telefonische Erneuerung der Arbeitsuchendmeldung in der GS Consult-Zeit ersetzt. Erfolgt diese Meldung nicht fristgemäß, führt dies zu einer Sperrzeit und einer Minderung der Anspruchsdauer auf Arbeitslosengeld.

8. Bezug von Arbeitslosengeld

Wenn eine Vermittlung bis zum Ende der Zeit bei der GS Consult GmbH nicht gelingt, wird das Arbeitslosengeld für die nach geltendem Gesetz festgelegte Bezugsdauer gewährt.

9. Was passiert, wenn ein neuer Arbeitsplatz angenommen wird?

Vor der Unterzeichnung eines neuen Arbeitsvertrags kann der Teilnehmer den Arbeitsvertrag mit der GS Consult GmbH für max. 6 Monate ruhend stellen. Er hat dann die Möglichkeit, den GS Consult-Vertrag wieder aufleben zu lassen, wenn die neue Beschäftigung nach einer Probephase nicht weitergeführt wird und die Restdauer in der Transfergesellschaft noch mind. 1 Monat beträgt. Dies gilt nicht für den Fall einer verhaltensbedingten Kündigung.

Die Zeit bei einem anderen Arbeitgeber kann allerdings nicht an die individuelle Verweildauer in der Transfergesellschaft angehängt werden. Das bedeutet: Das vereinbarte Ende der Transfergesellschaft kann nicht überschritten werden.

Grundsätzlich beträgt die Kündigungsfrist gemäß Dreiseitigem Vertrag zwei Wochen. Bei Aufnahme einer neuen Beschäftigung können Sie auf eigenen Wunsch jederzeit früher eine neue Tätigkeit aufnehmen und die Transfergesellschaft verlassen.

10. Kann eine Nebentätigkeit ausgeübt werden?

Eine Nebentätigkeit, die bereits während der Beschäftigung beim Vorarbeitgeber ausgeübt wurde, bleibt bei gleichbleibender Höhe unberücksichtigt. Entgelte aus einer Nebentätigkeit, die während der Zeit der Transferkurzarbeit neu begonnen wird, werden auf das Transfer-Kurzarbeitergeld angerechnet. Eine bereits bestehende Nebentätigkeit ist mit einer schriftlichen Bestätigung bei der GS Consult GmbH zu belegen.